Donnerstag, 21. März 2013

3096 Tage

Hallo ihr Lieben,

Ihr habt bestimmt alle von Natascha Kampusch gehört, die im Alter von 10 im Jahre 1998 in Wien entführt wurde und in einem Raum unter der Garage 8 Jahre lang gefangen gehalten wurde.

Am 28. Februar 2013 wurde der Film über die Entführung in den Kinos gezeigt.
Auch Elif und ich waren im Kino, um uns den Film anzugucken.

Der Film heißt 3096 Tage, die Tage, die sie gefangen war.
Das Drehbuch des Filmes basiert auf dem Buch, welches Natascha Kampusch nach ihrer Flucht veröffentlicht hat.

Über die Entführung hat man ja immer wieder was in den Medien gehört, aber die Gefangenschaft wurde erst im Film so detailliert beschrieben. Es war grausam aber interessant zu sehen, wie Natascha Kampusch mit dem Entführer 8 Jahre lang gelebt hat. Es war vollem Emotionen, die durch die Schauspieler stark hervorgehoben wurden.

Die Schauspielerin, die Natascha Kampusch gespielt hat, sah ihr zwar nicht ähnlich, aber sie hat äußerlich so stark zur Thematik des Filmes gepasst. Sie war abgemagert und hat sowohl die physische als auch die psychische Gewalt so gut verkörpert, passender ging es gar nicht.

Wir müssen zugeben, dass uns der Film nicht umgehauen hat, aber es dennoch interessant war und es sich auf jeden Fall gelohnt hat.

Wir würden uns freuen, eure Filmkritik über 3096 Tage zu hören...


Eure Demet :*



Kommentare:

  1. Als ich damals davon hörte, lief es mir kalt den Rücken runter - ich weiß also nicht, ob ich mir den Film wirklich angucken will :( ich habe vollstes Mitgefühl mit Natascha Kampusch und hoffe, dass allgemein so etwas einfach nicht mehr passiert.

    LG
    http://tiamels.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich muss sagen, es gab ein paar Szenen, die echt grausam waren.
      Wir haben natürlich vollstes Mitgefühl und es ist echt nur für Leute, die wissen wollen, wie sie damals in Gefangenschaft gelebt hat, denn was gezeigt wurde hat man im Fernsehen nicht so mitbekommen.

      Lg,

      Pear Of Femme

      Löschen
  2. Ich habe den Film auch gesehen und fand ihn ganz ok. Er ist nicht sehr unterhaltsam (fast schon wie eine Doku), aber man erfährt ansatzweise, was und wie alles passiert ist. Ich würde ihn aber nicht im Kino gucken, weil mir dafür das Geld irgendwie zu schade ist, aber ausgeliehen in einer Videothek oder so (:

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja da hast du Recht :) Es war echt wie eine Doku.

      Also das nächste mal am besten den Trailer anschauen, wenn der einen nicht umhaut, warten bis man sich das von der Videothek ausleihen kann :)

      Lg,

      Pearl Of Femme

      Löschen